Skip to content →

Stromanbieter wechseln

Seit einigen Jahren steigen bei vielen Stromanbietern die Strompreise. Dies hat die Folge das man immer mehr für seine Energie bezahlen muss. Doch dies muss man sich nicht gefallen lasen, den als Kunde hat man die freie Auswahl. In Deutschland gibt es rund 600 Stromanbieter mit hunderten von Tarifen. Aufgrund von dieser Struktur gibt es eine Vielzahl von Unterschiede bei den Kosten. Und genau diese Unterschiede kann man als Kunde nutzen und von seinem Wechselrecht Gebrauch machen. Wie ein Wechsel von einem Stromanbieter erfolgt und was man hierbei beachten muss, kann man nachfolgend erfahren.

Bevor man wechselt

Bevor man sich jetzt auf die Suche nach einem neuen Stromanbieter macht und wechseln möchte, sollte man seinen Vertrag prüfen. Den seinem Vertrag kann man die Kündigungsfristen entnehmen. Gerade wenn man einen Stromvertrag mit einer Mindestlaufzeit hat, muss man diese Mindestlaufzeit natürlich einhalten, bevor man zu einem neuen Stromanbieter wechseln kann. Hat man einen neuen Stromanbieter gefunden, sollte man sich natürlich genau mit den Geschäftsbedingungen beschäftigen. Den nicht selten, wird gerade bei vermeintlich günstigen Angeboten, der günstige Stromtarif nur zeitlich begrenzt. Dieser Umstand ist an sich nicht problematisch, doch anders kann es aussehen, wenn man an seinen Stromanbieter eine feste Zeit gebunden ist. Dann kann es schon wieder anders aussehen. Um dies zu verhindern, sollte man genau die Kündigungsbedingungen prüfen. Den man sollte sich stets eine Möglichkeit von einem Wechsel offen halten. Wie jetzt genau der Wechsel erfolgt und ob es bei einem Wechsel zu einer Unterbrechung bei der Stromversorgung kommt, kann man nachfolgend erfahren.

So funktioniert der Wechsel

Der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter oder in einen neuen Tarif ist in der Regel ein Kinderspiel. Auch sollte man mit einer Angst gleich aufräumen, es kommt zu keiner Unterbrechung bei der Stromversorgung. Wechselt man über eine Vergleichsplattform hat man als Stromkunde meist die Möglichkeit direkt einen Antrag beim neuen Stromanbieter zu stellen. Nicht selten umfasst dieser Antrag auch die Kündigung. Dies bedeutet, der neue Stromanbieter übernimmt die Kündigung. Nutzt man diesen Service nicht oder wird dieser nicht angeboten, muss man selbst kündigen. Dies bedeutet, man muss ein Kündigungsschreiben verfassen und natürlich in diesem Schreiben auch den gewünschten Kündigungszeitpunkt nennen. Natürlich muss das Kündigungsschreiben auch die persönlichen Daten und die Vertragsnummer beinahlten. Die Kündigung bei seinem Stromanbieter muss in der Regel schriftlich erfolgen. Mehr muss man nicht tun, auch mit erfolgter Kündigung kommt es nicht zu einer Lieferunterbrechung. Lediglich am Stichtag, also dem Wechseldatum muss man seinen Stromzähler ablesen. Hierbei muss man den aktuellen Stand für die Abschlussrechnung seinem alten Stromanbieter mitteilen. Den aktuellen Zählerstand muss man aber auch dem neuen Stromanbieter mitteilen, da dieser dieses für eine spätere Abrechnung benötigt. Ein Ausbau oder ein Wechsel vom Stromzähler oder zu Lieferunterbrechung, kommt es bei einem Wechsel von einem Stromanbieter in der Regel nicht. Wobei es eine Ausnahme gibt, den anders kann dies aussehen, wenn man einen intelligenten Stromzähler hat. Hier kann es sein, das dieser durch einen normalen Stromzähler vom Stromanbieter ersetzt werden muss. Aber auch hier braucht man keine Angst haben, es kommt nur für die kurze Dauer von wenigen Minuten während dem Ausbau und Wechsel vom Zähler, zu einem Ausfall. Ob ein Austausch notwendig ist, kann man bei seinem Anbieter erfahren.

Published in Allgemein

Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *